Fahrradworkshop

Kostenlose Workshops zur Fahrradreparatur

Format

Bieten Sie kostenlose Workshops an, in denen die Teilnehmer:innen lernen können, wie man Fahrräder repariert und wartet. Auf diese Weise fördern Sie den Gebrauch von Fahrrädern als umweltfreundliches Verkehrsmittel und tragen zur Bewusstseinsbildung bei.

Mögliche Partner:innen, die Sie für Ihre mobile Fahrradwerkstatt ansprechen können, sind:

  • Fahrradläden in der Umgebung, die Ihnen Werkzeug, Ersatzteile und Zubehör zur Verfügung stellen können.
  • Unternehmen oder Organisationen, die nachhaltige Mobilität fördern und Ihr Engagement unterstützen möchten.
  • Veranstalter von Festivals, Messen oder anderen Events, bei denen viele Menschen mit dem Fahrrad anreisen und eine Reparaturstation benötigen könnten.
  • Schulen oder Universitäten, um ihre Schüler:innen und Studierenden zu erreichen und ihre Fahrräder zu warten.
  • Die Stadtverwaltung oder kommunale Institutionen, die eine Fahrradwerkstatt als nachhaltiges Mobilitätsprojekt unterstützen möchten.

Unsere Empfehlung: Treten Sie frühzeitig mit potenziellen Partner:innen in Kontakt.

Ziel

Menschen lernen, ihr Fahrrad selbst in Schuss zu halten und nutzen es dadurch häufiger.

Zielgruppe

Menschen mit Fahrrädern

Material

  • Ein Fahrrad-Reparatur-Kit mit den notwendigen Werkzeugen, Ersatzteilen und Zubehör.
  • Personen, die Reparaturen und Wartungen durchführen können.
  • Ein Standort oder Veranstaltungsort, an dem die Fahrradwerkstatt stattfinden kann.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Fahrrad-Reparatur-Workshops

1. Vorbereitung und Planung:

  • Wer sollte involviert sein? Team von erfahrenen Fahrradmechaniker, freiwillige Helfer, Veranstaltungsorganisator.
  • Welches Wissen ist erforderlich? Fachkenntnisse in Fahrradmechanik, Kenntnisse über die Organisation von Workshops, Grundverständnis von Kundenservice und Eventmanagement.
  • Wer kann die Aktion konkret umsetzen? Koordination durch einen Hauptorganisator, unterstützt durch ein Team von Fahrradmechaniker und freiwilligen Helfer.

2. Partner gewinnen:

  • Mögliche Partner identifizieren und Kontakt aufnehmen: Lokale Fahrradläden für Werkzeuge und Materialien, Unternehmen, die nachhaltige Mobilität unterstützen, Veranstalter von großen Events, Schulen und Universitäten.
  • Mögliche Sponsoren finden: Ansprechen von lokalen Geschäften und Firmen, die an der Förderung nachhaltiger Mobilitätsformen interessiert sind und materielle oder finanzielle Unterstützung anbieten können.
  • Tipp: Stellen Sie den Nutzen der Partnerschaft heraus, z.B. Werbung für die beteiligten Geschäfte durch Sichtbarkeit bei den Workshops.

3. Inhalte ausarbeiten:

  • Welche Themen sollen behandelt werden? Grundlegende Fahrradreparaturen, regelmäßige Wartungsarbeiten, Pannenhilfe unterwegs, Sicherheitschecks.
  • Entwicklung von Impulsfragen zur Förderung des Dialogs: „Was sind die häufigsten Fahrradprobleme, die Sie selbst lösen können?“ „Wie können regelmäßige Wartungen die Lebensdauer Ihres Fahrrads verlängern?“
  • Tipp: Erstellen Sie eine kurze Umfrage im Vorfeld, um die Bedürfnisse und den Kenntnisstand der Teilnehmenden zu ermitteln.

4. Anmeldung:

  • Eventuelle Zeitpuffer einplanen: Stellen Sie sicher, dass genug Zeit für die Anmeldung und eventuelle Rückfragen bleibt.
  • Tipp: Bieten Sie Online-Anmeldemöglichkeiten an und nutzen Sie soziale Medien, um eine breitere Zielgruppe zu erreichen.

5. Ablauf planen:

  • Festlegen des Startzeitpunkts und der Treffpunkte: Wahl eines gut zugänglichen Ortes, z.B. eine lokale Schule, Universität oder ein öffentlicher Platz.
  • Aufgabenverteilung und Sicherstellung, dass alle Beteiligten informiert sind: Zuweisung spezifischer Rollen wie Workshop-Leiter, Mechaniker, Logistiksupport.
  • Tipp: Planen Sie eine flexible Agenda, um auf spezifische Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmenden eingehen zu können.

6. Bewerben und Zielgruppe aktivieren:

  • Werbemöglichkeiten in der Gemeinde nutzen: Posten in lokalen Facebook-Gruppen, Ankündigungen in lokalen Medien, Flyer in Fahrradläden und bei Partnern auslegen.
  • Gestaltung und Verteilung von Informationsmaterialien: Erstellen von ansprechenden und informativen Flyern und Plakaten, die die Vorteile des Workshops hervorheben.

7. Umsetzen:

  • Letzte Vorbereitungen und Durchführung der Aktion: Überprüfen der Ausrüstung, Einrichten der Workshop-Stationen, Bereitstellung von Werkzeugen und Materialien.
  • Durchführung des Workshops: Beginnen Sie mit einer allgemeinen Einführung, gefolgt von praktischen Demonstrationen und Hands-on-Aktivitäten.
  • Tipp: Stellen Sie sicher, dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, unter Anleitung selbst Hand anzulegen, um das Gelernte zu festigen.

Diese Schritte helfen Ihnen, einen erfolgreichen und informativen Fahrrad-Reparatur-Workshop zu organisieren, der das Bewusstsein für nachhaltige Mobilität stärkt und den Teilnehmenden praktische Fähigkeiten vermittelt.